Nach meinen Vorträgen oder auch bei anderen Gelegenheiten werde ich immer wieder gefragt, wann ich eigentlich ein Buch schreiben würde. Ein Buch schreiben? Ich? Das Internet ist mein Medium … also habe ich angefangen zu schreiben und die Texte nun hier unter dem Titel „Schicksal ist für alle da“ veröffentlicht. Eine Webseite ist nicht so starr und abgeschlossen wie ein Buch, denn ich fühle mich weder fertig noch am Ziel irgendeiner Sache, sondern so „unfertig“ wie noch nie. Ein Buch wäre starr und statisch, (noch) nicht für mich an der Reihe. Schicksal verpflichtet, das war mir von Anfang an bewusst, Erkenntnisse will und muss man in meinen Augen mit anderen Menschen teilen – sonst würden wir wohl heute noch in der Höhle sitzen und Bilder an die Wald malen. Auf meinem Weg haben mich andere Menschen mit starken Lebenswegen zutiefst inspiriert und so will auch ich anderen die Möglichkeit geben, durch meinen Weg inspiriert zu werden, denn das Leben ist ein stetiges Geben und Nehmen.

Ich schreibe nicht als Arzt oder Therapeut, sondern als Mensch, der das, worüber er schreibt, in der Auseinandersetzung mit dem Leben, der rheumatischen Krankheit Morbus Bechterew und Behinderung sich selbst errungen und erlebt hat. Ich schreibe aus der Überzeugung und der Gewissheit, dass meine Gedanken und Worte anderen Menschen nützlich sein können. Mich selbst hat die Krankheit auf einen Weg gebracht, der sich gelohnt hat. Ein Weg, der mich verändert hat. Zum Besseren verändert – ganz gemäß dem Motto „Schicksal ist für alle da“, erübrigte sich die Frage „Warum gerade ich“ und wurde die Aufgabe und das größte Abenteuer meines Lebens. In der Annahme und Bewältigung dessen, was das Leben mir vor die Füße gelegt hat, liegt für mich der Schlüssel zu Glück, Zufriedenheit und Lebensbewältigung. Davon will ich berichten:

Inhaltsübersicht „Schicksal ist für alle da“

  1. Über mich
  2. Was ist Morbus Bechterew?
  3. Das Leben mit der Diagnose Morbus Bechterew
  4. Das (un)menschlich Umfeld
  5. Logisch? Logisch!
  6. Von der Theorie in die Praxis
  7. Was ist der Sinn des Lebens?
  8. Das Schicksal annehmen