August 2011: Nach zwei schwierigen Jahren mit Morbus Bechterw (Spondylitis ankylosans) bin ich erstmals wieder in Ettringen und wage meine ersten Züge am Fels….zum Glück hatte (fast) immer irgendwer eine Hand für die Kamera frei, um diese Momente fest zu halten! Alleine der Weg vom Parkplatz bis zum Einstieg der ersten Route hat mich 45 min mit Krücken gekostet (mit Pause zwischendrin) – normalerweise ein leichter 5-minütiger Marsch. Ja, ich habe sehr weit unten im wahrsten Sinne des Wortes wieder angefangen. Ein Jahr zuvor, im Sommer 2010, kam ich keine Treppe mehr herunter mit Krücken und der Rollstuhl war realistisch gesehen nicht mehr weit entfernt. Gleichzeitig ist aber in genau diesem Jahr die Wende passiert, die Entzündungen und Schmerzen sind konstant gesunken und es ging langsam immer besser, sodass im August 2011 dieses Video entstehen konnte.

Die erste gezeigte Route ist der „Irrgarten“, UIAA 6 an der Großen Wand in Ettringen bei Mayen.
Die zweite Route heißt „K“, UIAA 5 in der Music Hall, ebenfalls im Sektor Ettringen.

Der Rückweg zum Auto ging übrigens erheblich schneller – im einsetzenden Gewitter mit starkem Regen :-). Das Klettergebiet selbst kenne ich sehr gut, da ich bis 2009 hier noch sehr aktiv war.

Vielen Dank auch an Armin und Kerstin Helbach, die mich hierbei begleitet haben und immer eine Hand im schwierigen Gelände für mich, Kamera, Seile und alles andere zur Verfügung hatten.

Morbus Bechterew ist eine (laut Schulmedizin unheilbare) entzündliche rheumatische Erkrankung, die zu Versteifungen in den betroffenen Gelenken führen kann. Trotzdem versuche ich einfach jeden Tag erneut das Beste daraus zu machen!